Erfahrungen mit
Aqua Lyros®
Jahresmilchertrag gestiegen und Tierarztkosten verringert:

Trotz der gut ein Drittel größeren Kuhherde als 1999 und der prozentualen Steigerung des tierärztlichen Stundenverrechnungssatzes über die vergangenen 5 Jahre sind die Tierarztkosten heute insgesamt um gut 15% niedriger [...] Der Jahresmilchertrag der gesamten Herde von zuvor 76 x 8.000 kg = 608.000 kg stieg dauerhaft auf jetzt 103 x 9.500 = 978.500 kg um 60,9 % .... 
-> mehr lesen
Bookmark and Share

Antworten auf Fragen in Internetforen und aus Leserbriefen zu den Thema Wasser und Gesundheit

(Ohne Hinweis: beantwortet von Gerd Blohm)

Wie entsteht eigentlich neues Wasser?
Noch gehen wir mit dem Wasser um, als sei es ein Verbrauchsartikel, dass manuel herstellen kann. So belasten wir es immer noch zunehmend. Dieses belastete Wasser kommt zu uns zurück, und die Wasserwerke geben sich große Mühe, es wieder sauber zu machen. Wasser ist ein Gebrauchsartikel mit dem wir sorgsamer umgehen und auch eigene Verantwortung tragen sollten. Was wir 'auspinkeln', kommt zu uns zurück!

Wie kann ich das Wasser in meinem Zimmerspringbrunnen länger haltbar machen?

Seit dem 5. November 2005 haben wir eine Wasserlichtsäule im Wohnzimmer stehen, ohne das Wasser gewechselt zu haben. Es ist sauber, geruchsfrei und dieGlassäule ist frei von Ablagerungen. Die Ursache liegt darin, dass wir mit den der Natur nachempfundenen Prozessen vielfältig das Leitungswasser verwirbeln. Dieses Wasser lebt, während destilliertes Wasser totes Wasser ist.

Was haltet Ihr von Sauerstoff-Therapien ?

Wenn der Sauerstoffpartialdruck zu gering ist, sind die Lebenssysteme gestört. Daraus folgt, dass es gut sein muss, dem Blut Sauerstoff zuzuführen. Wichtig scheint mir dabei zu sein, dass der zugeführte Sauerstoff eine möglichst geringe Flüchtigkeit hat, um bis in die Kapillaren und länger wirken zu können. Mir reicht das Leitungswasser, das ich täglich (2 Liter) trinke, nachdem es durch vielfache Verwirbelung reicher an Sauerstoff mit extrem geringer Flüchtigkeitist. So liegt mein Sauerstoffpartialdruck bei 97 bis 98 bei einem Lebensalter vonüber 70 Jahren. Die Sauerstofftherapie nach Prof. Ardenne hatte ich vor vielen Jahren selbst erlebt. Es hatte mir geholfen, aber nicht nachhaltig.

Was regelt meine Körpertemperatur?

Unser Körperwasser hat die Eigenschaft bei 36 Grad C sich schwerer zuerwärmen. So ist es eine Art Klimaanlage, die vor höheren Temperaturen einen Schutz bietet. Diese Eigenschaft ist eine von vielen Anomalitäten des Wassers, die sich in Jahrmillionen herausgebildet haben, um Leben zu fördern und zuerhalten. Schon daher ist es sinnvoll, gutes Wasser jedem anderen Getränk vorzuziehen.

Was empfielst du bei Müdigkeit?

Spür die Ursache auf. Daraus ergibt sich, was nötig ist. Möglicherweise sind es Nebenwirkungen von Tabletten, von Verkrampfungen, fehlende aufrechte Haltung, Kummer, zu wenig Wasser o.a.. Kaffee, Coca Cola würde ich nicht empfehlen (putscht nur auf), aber Wasser aus der Leitung oder besser aufbereitetes Wasser mit viel Energie, Sauerstoff. Bewegung an frischer Luft und Atemtraining (tief ausatmen bis in die Flanken und tief einatmen und das in aller Ruhe - 4 Schritte ein und 4 Schritte aus.

Sind 6 Tassen Kaffee am Tag ungesund?

Wenn Du im Zustand des Aufgeputschtseins leben willst, ist das in Ordnung. Wehe, Dir fehlt mal der Kaffee. Die Natur hat uns nicht so eingerichtet, uns künstlich aufputschen zu müssen. Ich trinke täglich meine 2 Liter gutes Trinkwasser und das belebt.

Mit welchen Wörtern heilt man sich ?
Gute, liebe aufbauende Worte können helfen und noch etwas: Ärger belastet. In der Regel ärgert man sich über andere, aber nur wenn ich den anderen bewerte,beurteile. Anders ist es, wenn ich akzeptiere, dass jeder Mensch seine Wahrheit hat, die sich von meiner mehr oder weniger unterscheidet. Wenn ich das als ganz natürlich akzeptiere, fehlt mir der Grund zum Ärger; vielleicht habe ich dann Mitgefühl mit dem anderen, nicht MitLEID. Gut ist es auch, sich gedanklich hinter eine kleine Mauer zu stellen und sich selbst zu beobachten und darüber zu lächeln, was da so alles abläuft. Da kommen von ganz allein gute Worte auf mich zu.

Wie gut ist das Wasser in Deutschland?
Relativ betrachtet, ist unser Trinkwasser gut. Die Wasserwerke tun eine ganze Menge für gutes Wasser und müssen zunehmend mehr dafür tun. Sie haben aber technologische Grenzen und können die Auswirkungen der Wasserleitungen nach dem Wasserwerk schwer oder in den Häusern gar nicht beeinflussen. Deshalb nutze ich eine Wasseraufbereitungsanlage, die ich hinter dem Wasserzähler montiert habe, die mir schadstofffreies, energie- und sauerstoffreiches quicklebendiges Trinkwasser sichert. So bin ich selbst bei Störfällen stets gut versorgt.

Wer hat Erfahrungen mit Wasserbelebungsanlagen für den Hausgebrauch?
Neues wird von den Nichtwissern erst lächerlich gemacht. Wenn es trotzdem Anerkennung findet und Wirkung hat und vielleicht eigenen wirtschaftlichen Interessen im Wege steht, wird es bekämpft, und wenn trotzdem der Siegeslauf einsetzt, dann sagen diese Leute: Habe ich doch gleich gesagt. Es war immer so und wird immer so sein, dass die Natur, die Praxis den Naturwissenschaftlern die Arbeit gibt und nicht die Wissenschaft der Natur. Die Praxis ist Kriterium der Wahrheit und nicht die Theorie. Der Natur - Wissen - Schaftler soll aus der Natur Wissen schaffen und sich nicht auf einmal Erkanntem ausruhen - denn dann dürfte er den Titel Naturwissenschaftler nicht mehr tragen, eher Wissensverwalter oder auch –anwender.
Seit dem Jahre 2000 nutze ich mit Erfolg Möglichkeiten, das relativ gute Trinkwasser aus der Leitung aufzuwerten. Es gibt hunderte von Angeboten und eine geringere Zahl guter Leistungen. Nach meinen Erfahrungen sind bei der Auswahl der Technik folgende Werte wichtig: 1. Verwende nur naturkonforme Prozesse. 2. Filter nur, wenn das Wasser durch sehr starke Verunreinigung durch Eisen, Mangan, oder durch extreme Härte belastet ist und nur dafür. Ein Filter kann stofflich reinigen, aber nicht energetisch. Die Frequenzen der Schadstoffe sind es, die uns nutzen oder schaden, weniger oder gar nicht nicht das Stoffliche an sich. 3. Keinen Entkalkerverwenden, da Wasser ohne Kalk aggressiv ist und Kalk uns auch nicht schadet. 4. Levitieren ist ein natürlicher und sehr sinnvoller Vorgang, wie alle Formen der Verwirbelung bis zu Frequenzen 10 hoch 20-21. So können bei ausreichendem Wasserdruck sogar Bakterien physikalisch eliminiert werden. 5.Energetisierung bringt dem Wasser Leben, das es uns weiterreicht. Das Wasser aus der Leitung hat nicht mehr als ein Fünftel der Energie, die wir brauchen. Deshalb sind wir nach dem Baden so schön müde! Gutes belebtes Trinkwasser jedoch GIBT uns Energie, statt sie und wegzunehmen. 6. Das Wasser sollte mit vielen Leben fördernden Frequenzen angereichert werden und eine geringe Oberflächenspannung und Leitfähigkeit besitzen - aber nicht frei von Mineralien, asondern mineralarm, weil es so besser unsere Zellen von Schlacke und Giften befreien kann. Ich bevorzuge eine Technik, die die Erkenntnisse der Wasserforschung der letzten 70 bis 80 Jahre in einem Gerät vereint, also auch die Erkenntnisse von Schauberger, Flanagan, Plocher, Grander, Hacheley, Gross u.a., für die nicht soviel Rummel gemacht wird, aber dafür sehr gut wirkt, in privaten und gewerblichen Bereichen und das schon über 10 Jahre. Wir fühlen uns wohl damit.

Welche Wasserfilteranlagen für Zuhause gibt es, und wie sinnvoll sind sie?
Filter sind nur bei sehr starker Verschmutzung sinnvoll oder bei viel Eisen Mangan und auch Kalk. Kalk ist aber generell für den Menschen kein Problem -Calcium und Magnesium sind nicht giftig. Wenn zwingend nötig, ist m.E. der Reisercarbonfilter, auch mit Filtereinsetzen gegen Eisen eine gute Adresse, aber teuer. Kein Filter der Welt kann ein schadstofffreies Wasser liefern. Selbst dann, wenn es super feine Nanofilter unter 5 Nanometern gibt, bleiben dennoch die Informationen (Frequenzen) der Schadstoffe im Wasser drin und wirken mehr oder weniger in unserem Körper, abhängig von der individuellen Fähigkeit(Gesundheitsgrad), die Wasserqualität in unserem Körper zu wandeln und unsere Zellen vor Schaden zu schützen. Osmoseverfahren schaffen das auch nicht, aber damit behandeltes Wasser hat nahezu keine Lebenskraft mehr und ist für den Körper ziemlich wertlos. Das geeignete Verfahren für die Herstellung hochwertigen Trinkwassers - über die an sich gute Qualität des Trinkwassers der Wasserwerke hinaus - ist eine naturkonforme sehr vielseitige Verwirbelung ohne Strom mit physikalischer Schadstoffneutralisation, kombiniert mit einer naturkonformen Energetisierung und Anreicherung mit Frequenzen, die Leben fördern. Das klingt kompliziert, ist aber letztlich einfach, weil der Natur nachempfunden, und es bedarf keinerlei Wartung und Pflege - also keine Bakteriennester in nicht rechtzeitig gewechselten Filtern.

Was bringt Mineralwasser mit Sauerstoff?
Der Sauerstoff ist dem Wasser zugefügt und nicht molekular gebunden. Die Folge ist, dass er sehr flüchtig ist und insofern wenig Sinn macht. Anders ist es mit der Sauerstoffanreicherung durch starke, vielfache, der Natur nachempfundenen Verwirbelung mit einer möglichen Sauerstoffaufwertung von bis 8%, abhängig von der Qualität des Trinkwassers. Dieses Mehr an Sauerstoff ist extrem gering flüchtig und kann so dem Blut gut zur Verfügung stehen bis in die Kapillaren hinein. Das ist gut, und mit Sauerstoffpartialdruckmessern nachweisbar.

Warum steht eigentlich auf Mineralwasserflaschen ein Verfallsdatum?
Jedes Wasser braucht Bewegung zum Leben. Wasser wird ohne Bewegungfrüher oder später energielos und 'stirbt'.

Ist Leitungswasser besser als Mineralwasser?
In der Regel ist Leitungswasser besser als Mineralwasser, weil regelmäßig und nach mehr Kriterien geprüft als Mineralwasser. Wenn wir vollkommen gesund wären, könnten wir nahezu jedes Wasser trinken, weil unsere Natur die Reinigung schaffen würde - das sind wir aber nicht. Also sollten wir auf gute Qualität achten. Dennoch ist zu beachten, dass im Gegensatz zu ermittelten rund 1.700 möglichen Schadstoffen im Trinkwasser weniger als 100 regtelmäßiguntersucht werden. Wo keine Grenzwerte gesetzt sind, ist für Wasserversorgerauch auch kein Handlungsbedarf zur Veränderung. So z.B. in einem Ort mit 23 Mikrogramm Uran im Trinkwasser. Für Säuglinge gibt es die Regelung, dass Mineralwasser auf dem Etikett aufdrucken darf, "für Säuglinge geeignet", wenn 2 Mikrogramm je Liter unterschritten werden. Für Erwachsene wird über 10 Mikrogramm als Grenzwert diskutiert, also wäre selbst bei 40 Mikrogramm immer noch kein Handlungsbedarf. Meine Schlußfolgerung seit Jahren: Sorge selbst für belastungsfreies Wasser, und Du kannst es jederzeit aus derWasserleitung mit gutem Gewissen trinken. Filtern löst das Problem nur bezogen auf Schwebstoffe und nicht auf die Informationen der Schadstoffe, die durch jeden Filter hindurchgehen. Filtern, auch Nanofiltern sind also hierfür keine sinnvolle Maßnahme im Widerspruch zu mancher leider wirkungsvollen Werbung.

Was ist von Wasserenthärtungsgeräten, die mit der Kraft von Magneten arbeiten, zu halten?
Härte hängt mit dem Anteil im Wasser gelöstem Kalk zusammen. Seit hundert Jahren ist bekannt, dass Magneten den Härtegrad senken können, in dem die molekulare Struktur von Kalk verändert wird. Es ist aber wichtig, was für Magneten und wie sie eingesetzt werden. Elektrisch betriebene Magneten würde ich meiden, weil sie das Wasser energetisch belasten. Unser Trinkwasser ist durch eine sehr komplexe wassertechnische Anlage, die 18 Naturprinzipien zurallseitigen Aufwertung nutzt, um 5 bis 8 Grad weicher. Dies ist nicht Theorie, sondern Praxis. Allerdings sollte niemand den Ehrgeiz haben, das Trinkwasservon Kalk zu befreien, denn so wird das Wasser für Wasserleitungen, -Behälterund für uns aggressiv. Kein Wunder, wenn Wasserwerke den Kalk im Wasser nicht reduzieren, aber Eisen und Mangan entfernen, weil beides im Gegensatz zu Kalk die Leitungen angreift.

Ist Zitronenwasser gut für den Körper ... ?
Wasser mit Zitronensaft entsäuert den Körper - es wirkt also tatsächlich basisch. Entsäuern ist in der Regel sehr sinnvoll.

Pi Wasser: Hat jemand mit diesem Wasseraufbereitungssystem persönliche Erfahrungen gemacht ?
1. Nach meiner Kenntnis ist es nicht möglich, mit Filtern Wasserlebendig zu machen. Dazu ist Verwirbelung erforderlich. 2. Ein Cluster(Haufen) Wassermoleküle hat bei etwa 8 Grad C rund 700 Moleküle, und dieser Haufen hat einen Durchmesser von maximal 5 Nanometern inklusive gespeicherter Fremdstoffe (bis 4.500, davon bisher erkannt 1.700 Schadstoffe) und Frequenzen. Also müsste ein Filter feiner als 5 Nanometer sein, um den Wirkungsgrad erreichen zu können, der Dir vorschwebt. Dann bleibt die Frage, wie viel Liter je Stunde da noch durchläuft. Die Natur bietet uns einfache und gute Lösungen.

Warum reinigt heisses wasser besser als kaltes?
Bei Temperaturen von 8 Grad C bilden rund 700 Moleküle ein Wasserkluster(Haufen) mit einem Durchmesser von rund 5 Nanometern. Wenn es verdampft und zur Wolkenbildung aufsteigt, sind es nur rund 50 Moleküle. Wenn Wasser erwärmt wird, reduziert sich die Zahl der durch Sauerstoff-Wasserstoffbrücken miteinander verbundenen Moleküle, und der Haufen wird kleiner. So wird das Wasser nasser, kann besser Schmutz vom Schmutzträger lösen. Es ist aber auch möglich, durch Verwirbelung das Wasser "nasser" zu machen, so dass handwarmes Wasser bereits Hände von Fett befreien kann.

Hat reines Wasser einen neutralen Geschmack?
Geschmack kann ein Signal für Qualität sein, muss es aber nicht. Reines H20 gibt es praktisch nicht, wäre auch nicht nur sinnlos für uns, sondern gefährlich. Grundsätzlich glaube ich, dass mineralsarmes Wasser, frei von Chlor und sonstigen Zusätzen auch geschmacklich am günstigsten ist. Ich bevorzugeWasser ohne Nachgeschmack, weich, volumig, das angenehm durch die Kehle fließt, das viel Energie hat und eine geringe Oberflächenspannung - natürlich auch frei von geschmacksneutralen Schadstoffen und schädigenden Frequenzen.

Entkalker für das Wasser im ganzen Haushalt?
Kalk sollte im bestimmten Umfang im Wasser sein; ohne Kalk ist Wasser sehr aggressiv. Zu viel Kalk ist auch nicht gut. Magneten helfen in der Tat. Besser ist ein komplexes System, das es unserem Leitungswasser ermöglicht, seiner Urqualität nahe zu kommen und so uns auf vielfältiger Weise dienlicher sein kann wie sehr hochwertiges Hochgebirgsquellwasser. Filter sind dafür nicht erforderlich. Wasser hat die Kraft, sich zu regenerieren, wenn wir es zulassen.

Wieso bekomme ich Mineralwasser leichter hinunter?
Selters täuscht schnell vor, genug getrunken zu haben und lässt also die Zellenweiter dursten. Leitungswasser trinkst Du mehr, wenn es gut schmeckt. Wenn nicht, kannst Du den Geschmack verbessern schon durch Befüllen durch Plaste-oder Glastrichter am besten in eine Literflasche und das dreimal wiederholen. Wasser, das tot ist, dessen Grundstruktur gestört ist, vermittelt Dir kein Signal, genug getrunken zu haben. Durch das dreimalige Aufwerten hast Du aber besseres Wasser, als Du es im Laden kaufen kannst.

Kohlensäure länger erhalten?
Flasche nicht öffnen und dafür gesünderes Wasser aus dem Wasserhahn trinken. So hält sich die Kohlensäure in der Flasche viel länger;) Kohlensäure behindert den Stoffwechsel im Körper, belastet die gesunde Verdauung, aber fördert den Gärprozess = sehr ungesund). Außerdem hat man nach wenig Wasser das Gefühl, genug getrunken zu haben (Blähmagen). Dadurch trinkt man zu wenig und fördert die Dehydrierung der Zellen, also Leistungsschwäche, Alterung.

Hat Wasser wirklich einen Heileffekt, oder woran liegt das?
Wasser selbst heilt genauso wenig, wie Medikamente, Spritzen usw. Von seiner Qualität abhängig, gibt Wasser uns Nährstoffe, Energien,Schwingungen/Frequenzen, die wir zum Leben und auch zum Regenerieren brauchen. Wir heilen uns selbst oder schaden uns selbst. So soll das Vertrauen zu einem Arzt und dessen Vertrauen zum Patienten wirksamer sein können, als die verordnete Medizin bzw. ist die Wirksamkeit davon abhängig. Trinken wir zu wenig Wasser, geben wir unserem Körper auch zu wenig für ein gesundes Leben. Trinken wir qualitativ schlechtes Wasser, braucht unser Körper viel Energie, um Schaden zu verhindern. Es bleibt so, dass unser Trinkwasser aus der Leitung jedem Mineralwasser, vor allem der Selter vorzuziehen ist.

Wie lange hält sich eine offene Flasche Wasser?
Es kommt auf die Qualität des Wassers an. Ich habe im November 2005 auf den Küchenschrank Wasser in einer offenen Flasche stehen. Am Grund zeigen sich natürlich abgesetzte Schwebstoffe, aber das Wasser hat bei einem Test im April2009 noch gut geschmeckt und nicht gerochen. Natürlich schmeckt es frisch besser. Wasser kann aber schon nach einigen Tagen modrig schmecken, wenn enenergielos, als nahezu tot ist. Aber wenn Du Selters trinkst, dann dürfte es nicht so problematisch sein, denn die Kohlensäure behindert ohnehin, das Wasser im Körper seine Aufgaben erfüllen kann, es behindert den Stoffwechsel und fördert den Gärprozess im Bauch - aber es prickelt ja so schön auf der Zunge. Faulendes Wasser wird den Gärprozess auch fördern. Ich trinke lieber quicklebendiges, frisches Trinkwasser aus der Leitung - allerdings aufgewertet.

Welches ist eurer meinung ach das beste deutsche Wasser?
Der Aqua Lyros und auch unser selbst entwickelter Aktivator machen aus normalem Leitungswasser das, was man sich unter gutem Trinkwasser vorstellen kann. Schmeckt gut, ist mineralarm, weich, schadstofffrei, energiereich, gut zellgängig, Kalk setzt sich weniger ab, das Wasser versorgt die Zellen gut und reinigt sie von Schlacke und Schadstoffen, die wir mit der Nahrung aufnehmen.

Kommentare (ev. erst nach Freischaltung sichtbar):