AHSG "Botschafter":

Die Ergebnisse der stofflichen Testung fielen überraschend positiv aus, wie es selten von einem feinstofflich arbeitenden Gerät zu beobachten ist... Das Austesten von Reaktionen humanbiologischer Systeme belegt eine zu erwartende Wirkung auf den menschlichen Organismus. Auf Grund meiner derzeitigen Kenntnisse von Wassernachbereitungssystemen, die auf biophysikalischer, bzw. energetischer Ebene arbeiten, erscheint mir das von Herrn Blohm zur Überprüfung eingereichte System empfehlenswert...... 
-> mehr lesen

Atmosphärische Heilung

Die 'Atmosphärische Heilung' wird immer wichtiger, aber sie ist ein Symptom aus der Ganzheitlichkeit der Störungen des Lebens der Erde und auf der Erde. Wollen wir Heilung, dann ist immer die Ganzheitlichkeit zu beachten und darin das Detail – nie umgekehrt.

Das Wasser und die Luft zum Atmen sind unsere wichtigsten Mittel zum Leben. Dennoch lassen wir zu, dass diese Lebensbasis immer mehr zugunsten profitabler Zwecke verkommt und das Leben auf der Erde zunehmend belastet. Damit schaden sich selbst die Menschen, die sich heute über ihren Profit zulasten von Wasser und Luft freuen. Sie scheinen den eigenen Untergang in Kauf zu nehmen – das ist krank. Also helfen wir ihnen, gesund zu werden.


Würden wir sehen können,

  • wie wir den Leben fördernden Ionenstrom aus dem Kosmos in unseren Häusern von uns wegleiten,

  • welche und wie viel künstliche nieder- und hoch-frequente Störfelder uns wie ein dicht gewebtes Spinnennetz umgeben,

  • wie viel gezielt eingesetzte elektromagnetische Wellen 24 Stunden je Tag auf uns ganz heimlich einprasseln,

  • welcher Dreck durch Abgase aus dem Zivil- und Militärflug sowie durch Chemtrailaktionen auf uns, auf die Tiere, Pflanzen, das Wasser fallen,

dann würden wir uns im tiefsten Keller verkriechen und uns einbilden, dass sei nun alles nicht mehr da. Oder? Vielleicht nehmen der eine und andere vorsichtshalber das Handy mit, um mit der Außenwelt über ihn störende Frequenzen verbunden zu bleiben.

Der Keller ist ebenso wenig ein Ausweg wie den Kopf in den Sand zu stecken, oder Augen zu schließen, um nicht gesehen zu werden.

Was sind die Auswege, wo liegen unsere Möglichkeiten ?

  • Die Bitte an die Profiteure, von ihrer Profitgier und stetem ungesunden Wirtschaftswachstum abzulassen, zugunsten natürlicher Lebensverhältnisse und der Erhaltung der Erde?
  • Die Aufforderung an die Parlamente und Regierungen natürliche gute Lebensverhältnisse und –Lebensbedingungen der Menschen zum absolut höchsten Maßstab ihrer Entscheidungen und Handlungen zu machen?

Ja, das sind Auswege, wenn diese Damen, Herren, Institutionen, Clubs und Familien nicht anders können, weil ihnen die Lemminge verloren gehen. Und so wird es kommen, denn immer mehr Menschen erkennen, was das Leben wirklich ausmacht. Immer mehr Menschen streben autarkes Leben an. Sie werden selbstbewusster, erkennen was in ihnen steckt, woher Liebe, Lebensfreude, Gesundheit, Wohlergehen und Toleranz kommen, was Wohlstand wirklich ist und wie sie es selbst erleben und anderen geben können.

Energie fließt dort, wo unsere Aufmerksamkeit ist. Also ist es sinnvoll unsere Gedanken auf Lösung auszurichten. Kampf ist das nicht. Muss es auch nicht sein. Kampf fordert nur zum Gegenkampf heraus. Leben wir doch einfach so, dass Gutes gefördert und alles, was gutes gesundes Leben stört, immer mehr an Lebensraum verliert, weil dieser Raum immer mehr mit dem Guten besetzt wird, ohne jemanden zu vertreiben. Wer keinen Raum mehr findet, geht selbst.

Solange die störenden Kräfte nicht aufhören, Leben zu belasten, können wir uns davor schützen, indem wir den schädigenden Informationen ihre Stresswirkung auf unsere biologischen Systeme nehmen und in Harmonie mit ihnen bringen. Einige Möglichkeiten:

  1. Streben wir autarkes Leben an, meiden wir bewusst Abhängigkeiten und lange Wege, nutzen wir Wege der Selbstversorgung und gegenseitigen Hilfe.
  2. In unseren Wohn-, Arbeits- und Gesellschaftsräumen lassen sich elektromagnetische Störfelder entweder mit der Hand ausschalten oder über andere Wege harmonisieren. Dazu gibt es viele technisch-energetische Lösungen für Nieder- und Hochfrequenzstrahlungen, auch für die Strahlungen aus Fukushima.
  3. Natürliche - aber unser Biosystem störende - Energien aus der Erde durch Wasseradern, Kreuzgitter, Verwerfungen, und durch andere energetische Belastungen der Erde lassen sich harmonisieren. Mitunter reichen dafür ausgewählte Pflanzen. Es gibt auch hierfür ein breites Feld von Angeboten für technische und rein energetischer Wege der Harmonisierung.
  4. Störungen im Trinkwasser - möglich sind Millionen verschiedene Störungen - lassen sich naturkonform rein physikalisch energetisch aufheben und Leben fördernde Frequenzen lassen sich aufprägen.
  5. Auch für unser Umfeld, die Luft in greifbarer Höhe, bis zu 14 km Höhe und dort für mehr als 10 km Durchmesser gibt es für jeden Interessierten energetische Lösungen für die Reinigung und Harmonisierung der Atmosphäre. Die Reichweite am Boden kann gigantisch sein.
  6. Wir Menschen, die aufhören Lemminge sein zu wollen, sich ihres natürlichen Potentials immer bewusster werden, finden weltweit mehr und mehr zusammen. Hierzu ist der

Videofilm von ARTE "Kaufen für die Müllhalde" eine höchst interessante Ursachendokumentation, in unserem Webkino.

Wie wär´s – wollen wir uns die Hand reichen über konkrete Maßnahmen für die Wasservitalisierung und/oder die Heilung unserer Atmosphäre. Wir helfen Ihnen gern dabei.

Gerd Blohm
www.naturenergie-leben.de
29.08.2011

Kommentare (nach Freischaltung sichtbar):

Kommentar von Jutta Jörg | 2015-09-02

Auch ich bin bestürzt, indem ich miterlebte wie die einst kleine "romantische" Landwirtschaft im Oberallgäu zum Spekulationobjekt für ARLA wurde..(.ich habe noch mit Stroh in einem 16 Kühe-Stall und auch mit viel klassischer Musik rund ums Jahr gearbeitet...kein Tierarzt war mehr nötig! Ich war "Spätberufene" habe erst mit 47 begonnen als sowas wie Landwirtin. Das Pfingst-Hochwasser 1999 machte das alles zunichte....weitergewurschtelt wurde jedoch noch bis 2003. erstes extrem heisses Jahr, die Kühe hätten sich noch unterstellen können, um Schutz vor der Sonne zu haben....heute stehen sie meist entweder in andauernd stinkenden Ställen oder werden der Sonne preisgegeben...Sie sollten natürlicherweise dezimiert werden...

Wir sollten endlich aufhören tonnenweise Dreck zu essen und mit Hektolitern verunreinigtem Wasser nachzuspülen

Es wird so viel UNNÜTZES ZEUG produziert, z.B. Coca-Cola!!mit Aspertam angereichert....Auch das und nicht nur Medikamente landen letztendlich IM TRINKWASSER. Aber der Markt hierfür ist doch schon abgesteckt und abgecheckt...und jetzt ist ja auch FRACKING in Europa angesagt....Was macht z.B. diese Hillary Climnton eigentlich dagegen mit ihrer Familie oder die Obamas
oder unsere Angela Merkel