Erfahrungen mit
Aqua Lyros®
Mein Leben hat sich mit GIE und Aqua Lyros verändert:

Es ist für mich manchmal noch kaum zu glauben, durch das Leben mit GIE -Wasser hat sich mein Leben verändert, ich fühle mich ausgeglichener, ausdauernder und leistungsfähiger.
(Anmerkung: Herr Heppner hat sich 2013 für die 2. Generation, den Aqua Lyros-Aktivator – Modell Helena entscheiden, nachdem er sich von der noch besseren Leistungsfähigkeit überzeugt hatte.)...
 
-> mehr lesen
Bookmark and Share

Neuigkeiten

Sie können diese Meldungen auch als RSS-Feed abonnieren.

Weitere Meldungen zur Belastung von Leitungswasser - handeln Sie jetzt!

2011-11-28 11:24 von Paul Werner Zeh (0 Kommentare)

Immer häufiger ist in Pressemeldungen von regionalen Verunreinigungen des Trinkwassers zu lesen. Es scheint immer dringender zu werden, selbst für einwandfreies Trinkwasser aus dem Wasserhahn zu sorgen. Wie das am besten geht, erfahren Sie natürlich auf unseren Seiten.

"Professor sorgt sich um Wasser - Lösung gesucht

Bild: Illustration (Quelle: dpa)

Der Wissenschaftler Stephan Köster von der Technischen Universität Hamburg-Harburg sieht ein Umweltproblem - Lösung wird gesucht.

Auch in den alten Kanälen der Hamburger Kanalisation sind Arzneimittelrückstände und Industriechemikalien im Abwasser
Foto: picture alliance / dpa/dpa"

(entdeckt auf Hamburger Abendblatt. 08.11.2011, 06:00 Uhr Andreas Schmidt)

"Enterokokken nun auch in Angermünde und Gartz entdeckt

Das Trinkwasser in immer mehr Orten der Uckermark ist Messungen zufolge verunreinigt. Nach Funden in Hohenselchow, Casekow und Gerswalde wurden nun auch in Angermünde und in Gartz sogenannte Enterokokken entdeckt, wie die Kreisverwaltung Uckermark am Dienstag mitteilte. Die Einwohner der Gemeinden und Städte seien aufgerufen, das Wasser vor dem Trinken abzukochen.
Betroffen von den neuesten Funden seien unter anderem Kindertagesstätten, eine Schule, eine Einrichtung für betreutes Wohnen. "Die Belastung war nicht sehr hoch, aber sie war da", sagte eine Sprecherin des Landkreises auf dapd-Anfrage.
Die bisher höchste Konzentration an den Fäkalkeimen, die Magen-Darm-Erkrankungen und Harnwegsinfektionen auslösen können, sei in Gartz gemessen worden. Die Trinkwasseranschlüsse in öffentlichen Einrichtungen werden regelmäßig überprüft.
Der Wasserversorger hat nach eigenen Angaben in zwei Wasserwerken eigene Proben genommen. "Wir haben keine Verunreinigungen in unserem Netz gefunden", sagte die Vorsteherin des Zweckverbands Ostuckermärkische Wasserversorgung und Abwasserbehandlung (ZOWA) auf dapd-Anfrage.
Eine Landkreis-Sprecherin kündigte weitere Proben in der ganzen Uckermark an. Danach solle entschieden werden, ob eine sogenannte Netzchlorung angeordnet wird. Dies sei bereits im Raum Gerswalde erfolgt."

(Quelle: dapd)

Es scheint immer dringender zu werden, selbst für einwandfreies Trinkwasser aus dem Wasserhahn zu sorgen.
Wie das am besten geht, erfahren Sie hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Alle Meldungen aus diesem Board: